Mit Spannung erwartet: 7. Railway Forum in Berlin

Mit Spannung erwartet: 7. Railway Forum in Berlin

Written on 06.09.2021
Hermann Schmidtendorf


Gute Nachrichten haben die Organisatoren des 7. Railway Forum zu verkünden: „The city of Berlin allows events with up to 2.000 participants until Sep 12!“ Das Traditionsevent wird am 7. und 8. September stattfinden, also definitiv im erlaubten Zeitrahmen und somit als Präsenzveranstaltung.

„Ja, wir finden sicher statt und sind auch sehr erfreut!“ freute sich im Gespräch mit dem bahn manager Konferenz-Manager Lucas Meik vom Organisator, dem Institut für Produktionsmanagement IPM AG. Die Veranstaltung läuft wie auch früher im Berliner Kongresshotel Estrel. Über 1.200 physische Teilnehmer haben sich bislang angemeldet, einige Eintrittskarten können noch erworben werden unter: https://railwayforum.eu/register  Der Gold-Sponsor Schaeffler spendiert sogar 100 Freitickets für Interessent*innen, welche die Vorträge virtuell am eigenen Bildschirm erleben wollen. Über 800 virtuelle Eintrittskarten wurden bereits geordert. Auch zum Online-Zugang sollte also eine zügige Anmeldung stattfinden.

Wie bei den früheren Events wird es eine zentrale Ausstellungshalle geben, bei der etwa 150 Aussteller mit Ständen vertreten sein werden. Über 55 Keynotes, Vorträge, Workshops, Panel-Diskussionen von 85 Experten werden eine geballte Portion Brancheninformation liefern. Weitere Highlights sind ein Business France Networking, die Speaker’s Corner, ein Luncheon des Bündnisses Women in Mobility mit eigenen Vorträgen und Diskussionen sowie das Gala Dinner mit der Präsentation des Railsponsible Award. 

“Am Einlass kontrollieren wir mit 3G-Regeln“, erläutert Prof. Dr. Johannes Walther, Vorstandsvorsitzender der IPM AG, in der neuesten Ausgabe des bahn managers. „Nur genesene, getestete oder geimpfte Personen erhalten Zugang zum Event. Bei einem ersten kleinen Event, welches wir im Juli umgesetzt haben, hatten 80 Prozent der Teilnehmer bereits einen Impfnachweis. Eine ähnliche Quote erwarten wir auch beim Railway Forum im September.“

Ansonsten werden für das Event die mittlerweile gesellschaftlich eingeübten Regeln gelten, so Professor Walther: „Hierzu zählen Abstandspflicht von eineinhalb Metern und Desinfektionsmittel, die wir überall in den Veranstaltungsräumen bereitstellen. Wir haben ein umfangreiches Lüftungskonzept und wir messen die Personenströme am Einlass der Veranstaltung und an den Zugängen zu den Vortragsräumen. Wer sich in diesen Räumen bewegt oder sich in der Ausstellung aufhält, muss eine Maske tragen. Wenn man sitzt, darf sie abgenommen werden.”

Auch IPM-Event-Manager und Partner Tobias Schmidt freut sich, die Railway Community erneut zusammenzubringen: „Die Erfahrungen aus der Pandemie halten viel Gesprächsbedarf bereit.“ Die Deutsche Bahn AG ist wie immer Kompetenzpartner dieser europäischen Leitkonferenz der Bahnindustrie. (red./hfs)