25.07.2018

VCD zur DB Halbjahresbilanz

Die Deutsche Bahn (DB) hat heute ihre Halbjahresbilanz veröffentlicht. Danach ist unter anderem die Zahl der Reisenden im Fernverkehr im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2017 um 3,8 Prozent gewachsen. Diese Bilanz kommentiert der ökologische Verkehrsclub VCD wie folgt: Die Deutsche Bahn (DB) hat heute ihre Halbjahresbilanz veröffentlicht. Danach ist unter anderem die Zahl der Reisenden im Fernverkehr im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2017 um 3,8 Prozent gewachsen. Diese Bilanz kommentiert der ökologische Verkehrsclub VCD wie folgt:

VCD zur DB Halbjahresbilanz
18.07.2018

Scheuer: Mehr Tempo beim Infrastrukturbau

Das Bundeskabinett hat heute den von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vorgelegten Entwurf für ein Planungsbeschleunigungsgesetz beschlossen. Es strafft die Planungs- und Genehmigungsverfahren beim Aus- und Neubau von Verkehrsinfrastruktur. Das Bundeskabinett hat heute den von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vorgelegten Entwurf für ein Planungsbeschleunigungsgesetz beschlossen. Es strafft die Planungs- und Genehmigungsverfahren beim Aus- und Neubau von Verkehrsinfrastruktur.

Scheuer: Mehr Tempo beim Infrastrukturbau
06.07.2018

NEE: Bahn frei für Verkehrsverlagerung auf die Schiene

Güter umweltfreundlich mit der Schiene zu transportieren, soll im Vergleich zur Straße günstiger werden. Mit dem soeben vom Deutschen Bundestag beschlossenen Bundeshaushalt können die sogenannten Trassenpreise noch in diesem Jahr deutlich sinken. Güter umweltfreundlich mit der Schiene zu transportieren, soll im Vergleich zur Straße günstiger werden. Mit dem soeben vom Deutschen Bundestag beschlossenen Bundeshaushalt können die sogenannten Trassenpreise noch in diesem Jahr deutlich sinken.

NEE: Bahn frei für Verkehrsverlagerung auf die Schiene
22.06.2018

DVF: Mosolf fordert Stärkung des transeuropäischen Verkehrsnetzes

DVF-Präsidiumsvorsitzender Dr. Jörg Mosolf, Vorsitzender des Vorstands (CEO), MOSOLF SE & Co. KG, hat im Gespräch mit hochrangigen Vertretern der EU-Kommission und des EU-Parlaments eine deutliche Erhöhung der Finanzmittel für zivile Verkehrsinfrastrukturen im mehrjährigen EU-Finanzplan gefordert. DVF-Präsidiumsvorsitzender Dr. Jörg Mosolf, Vorsitzender des Vorstands (CEO), MOSOLF SE & Co. KG, hat im Gespräch mit hochrangigen Vertretern der EU-Kommission und des EU-Parlaments eine deutliche Erhöhung der Finanzmittel für zivile Verkehrsinfrastrukturen im mehrjährigen EU-Finanzplan gefordert.

DVF: Mosolf fordert Stärkung des transeuropäischen Verkehrsnetzes
20.06.2018

VPI: Masterplan Schienengüterverkehr zügig und konsequent umsetzen!

„Das frisch geschmiedete Zukunftsbündnis Schiene kann die Verkehrspolitik aufs richtige Gleis bringen, wenn alle Beteiligten tatkräftig dabei sind“, bewertet Vorsitzender Malte Lawrenz heute auf der Mitgliederversammlung des VPI das Ergebnis des ersten Treffens der Schienenverbände mit dem neuen Verkehrsminister Andreas Scheuer, das Anfang des Monats in Berlin stattgefunden hatte. „Das frisch geschmiedete Zukunftsbündnis Schiene kann die Verkehrspolitik aufs richtige Gleis bringen, wenn alle Beteiligten tatkräftig dabei sind“, bewertet Vorsitzender Malte Lawrenz heute auf der Mitgliederversammlung des VPI das Ergebnis des ersten Treffens der Schienenverbände mit dem neuen Verkehrsminister Andreas Scheuer, das Anfang des Monats in Berlin stattgefunden hatte.

VPI: Masterplan Schienengüterverkehr zügig und konsequent umsetzen!
11.06.2018

“Deutschland mobil 2030“ zeigt: Die Verkehrswende ist möglich!

30 Prozent mehr Öffentlicher Personenverkehr (ÖPV) und 22 Prozent mehr Schienengüterverkehr (SGV): Dieses Wachstum ist laut einer aktuellen Studie der Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) und Intraplan bis zum Jahr 2030 möglich. 30 Prozent mehr Öffentlicher Personenverkehr (ÖPV) und 22 Prozent mehr Schienengüterverkehr (SGV): Dieses Wachstum ist laut einer aktuellen Studie der Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) und Intraplan bis zum Jahr 2030 möglich.

“Deutschland mobil 2030“ zeigt: Die Verkehrswende ist möglich!
04.06.2018

EVG: Betriebsräte fordern Trassenpreissenkung

Die Trassenpreissenkung für den Schienengüterverkehr (SGV) muss, wie versprochen, in diesem Jahr kommen – und darf nicht auf 2019 verschoben werden. Das fordern Betriebsräte der SGV-Branche in einem gemeinsamen Brief an die zuständigen Minister Scholz (Finanzen) und Scheuer (Verkehr). Die Trassenpreissenkung für den Schienengüterverkehr (SGV) muss, wie versprochen, in diesem Jahr kommen – und darf nicht auf 2019 verschoben werden. Das fordern Betriebsräte der SGV-Branche in einem gemeinsamen Brief an die zuständigen Minister Scholz (Finanzen) und Scheuer (Verkehr).

EVG: Betriebsräte fordern Trassenpreissenkung
08.05.2018

NEE begrüßt 50. Mitglied des Verbandes

Nahezu die Hälfte der Verkehrsleistung im deutschen Schienengüterverkehr wird bereits heute von Unternehmen erbracht, die nicht zum DB-Konzern gehören. Ihr Marktanteil stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. Nahezu die Hälfte der Verkehrsleistung im deutschen Schienengüterverkehr wird bereits heute von Unternehmen erbracht, die nicht zum DB-Konzern gehören. Ihr Marktanteil stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich an.

NEE begrüßt 50. Mitglied des Verbandes
08.05.2018

DSLV/VDV: Speditionen und Eisenbahnen sind starke Partner

Spedition und Schienengüterverkehr haben das Potenzial für eine starke Koalition der Zukunft. Dies ist das Fazit der 15. Siegburger Kooperationsgespräche, die als gemeinsame zweitägige Marktplatzveranstaltung jährlich vom Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) und vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) organisiert werden. Spedition und Schienengüterverkehr haben das Potenzial für eine starke Koalition der Zukunft. Dies ist das Fazit der 15. Siegburger Kooperationsgespräche, die als gemeinsame zweitägige Marktplatzveranstaltung jährlich vom Deutschen Speditions- und Logistikverband (DSLV) und vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) organisiert werden.

DSLV/VDV: Speditionen und Eisenbahnen sind starke Partner
02.05.2018

Hohe Investitionslinie für den Verkehrssektor halten!

Am heutigen Mittwoch wird das Bundeskabinett über den Entwurf für den Bundeshaushalt 2018 beraten. "Wir gehen davon aus, dass die Bundesregierung ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag einlöst und die hohe Investitionssumme für unsere Verkehrsinfrastruktur in den Haushalt einstellt. Am heutigen Mittwoch wird das Bundeskabinett über den Entwurf für den Bundeshaushalt 2018 beraten. "Wir gehen davon aus, dass die Bundesregierung ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag einlöst und die hohe Investitionssumme für unsere Verkehrsinfrastruktur in den Haushalt einstellt.

Hohe Investitionslinie für den Verkehrssektor halten!
30.04.2018

„Güterbahnen drohen Marktanteilsverluste“

Die von der Bundesregierung in der vergangenen Woche angekündigte Verschiebung der Maut-Reduzierung für Güterzüge hat die Güterbahn-Verbände in Alarmzustand versetzt. Die von der Bundesregierung in der vergangenen Woche angekündigte Verschiebung der Maut-Reduzierung für Güterzüge hat die Güterbahn-Verbände in Alarmzustand versetzt.

„Güterbahnen drohen Marktanteilsverluste“
26.04.2018

Scheuer: Deutschland auf Erfolgsspur halten!

Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer MdB, hat auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Verkehrsforums dazu aufgerufen, Deutschland auf Erfolgsspur zu halten. Hierfür sei im Koalitionsvertrag genau beschrieben, was dafür zu leisten ist. Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer MdB, hat auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Verkehrsforums dazu aufgerufen, Deutschland auf Erfolgsspur zu halten. Hierfür sei im Koalitionsvertrag genau beschrieben, was dafür zu leisten ist.

Scheuer: Deutschland auf Erfolgsspur halten!
25.04.2018

DVF: Wechsel im Präsidium

Das Präsidium des Deutschen Verkehrsforums hat auf der 34. Mitgliederversammlung Renata Jungo Brüngger, Vorstandsmitglied Integrität und Recht, Daimler AG, als neues Präsidiumsmitglied gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Dr. Wolfgang Bernhard an. Das Präsidium des Deutschen Verkehrsforums hat auf der 34. Mitgliederversammlung Renata Jungo Brüngger, Vorstandsmitglied Integrität und Recht, Daimler AG, als neues Präsidiumsmitglied gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Dr. Wolfgang Bernhard an.

DVF: Wechsel im Präsidium
25.04.2018

Keine weitere Verzerrung des Marktes

Zu den Überlegungen der Deutschen Bahn, im Fernverkehr künftig längere Züge einzuset-zen, um der deutlich gestiegenen Zahl von Zwangsräumungen Herr zu werden, meint mofair-Präsident Stephan Krenz: „Dass immer mehr Menschen mit dem Zug fahren wollen, ist doch gut. Zu den Überlegungen der Deutschen Bahn, im Fernverkehr künftig längere Züge einzusetzen, um der deutlich gestiegenen Zahl von Zwangsräumungen Herr zu werden, meint mofair-Präsident Stephan Krenz: „Dass immer mehr Menschen mit dem Zug fahren wollen, ist doch gut.

Keine weitere Verzerrung des Marktes
23.04.2018

NEE: Rastatt-Unterbruch

Der Einsturz eines Eisenbahn-Tunnels am 12. August 2017 in der Nähe von Rastatt im Rheintal, der als „der Rastatt-Unterbruch“ bezeichnet wird, hatte eine noch nie zuvor da gewesene Unterbrechung von schienenbasierten Logistikketten in ganz Europa zur Folge. Der Einsturz eines Eisenbahn-Tunnels am 12. August 2017 in der Nähe von Rastatt im Rheintal, der als „der Rastatt-Unterbruch“ bezeichnet wird, hatte eine noch nie zuvor da gewesene Unterbrechung von schienenbasierten Logistikketten in ganz Europa zur Folge.

NEE: Rastatt-Unterbruch
Digitale Logistik-Plattform: DB Netz, Allianz pro Schiene und BGL schließen Kooperation
12.04.2018

VDB zieht Bilanz

Die Modernisierung des öffentlichen Vergaberechts forderte der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) auf seiner Bilanzkonferenz in Berlin. Mit 11 Milliarden Euro vermeldete die deutsche Bahnindustrie erneut einen hohen Umsatz.

VDB zieht Bilanz
05.04.2018

NEE: Bisher keine Wende, nirgendwo!

Im Jahr 2017 ist der Straßengüterverkehr in Deutschland nach den heute veröffentlichten Daten des Bundesamtes für Güterverkehr erneut stark gewachsen. Der beispiellos hohe Zuwachs alleine des vergangenen Jahres hatte den Umfang von zwei Dritteln des gesamten Straßengüterverkehrs im Nachbarland Österreich.

NEE: Bisher keine Wende, nirgendwo!
03.04.2018

VDV: Investitionsbedarf für Infrastrukturen

Ergebnisse einer Untersuchung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) im Herbst 2017. Zum fünften Mal hat der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) im Herbst 2017 eine Umfrage zum Investitionsbedarf für die Infrastrukturen der Nichtbundeseigenen Eisenbahnen (NE-Infrastrukturen) durchgeführt.

VDV: Investitionsbedarf für Infrastrukturen
15.03.2018

NEE: Guter Koalitionsvertrag

„Detailliert und problembewusst“ ist die To-do-Liste des Koalitionsvertrages im Schienenverkehr aus Sicht der Wettbewerbsbahnen im Schienengüterverkehr ausgefallen. NEE-Vorstandsvorsitzender Ludolf Kerkeling: „Die Regierung will an vielen richtigen Stellschrauben gleichzeitig ansetzen, um die Schiene stärker zu machen – so ist es richtig!“ „Detailliert und problembewusst“ ist die To-do-Liste des Koalitionsvertrages im Schienenverkehr aus Sicht der Wettbewerbsbahnen im Schienengüterverkehr ausgefallen. NEE-Vorstandsvorsitzender Ludolf Kerkeling: „Die Regierung will an vielen richtigen Stellschrauben gleichzeitig ansetzen, um die Schiene stärker zu machen – so ist es richtig!“

NEE: Guter Koalitionsvertrag
13.03.2018

DVF: Ulrich Nußbaum wird Staatssekretär

Ulrich Nußbaum ist zurück in der Berliner Politik. Nicht der städtischen allerdings, sondern der hauptstädtischen. Der frühere Finanzsenator soll beamteter Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium werden. Der künftige Minister dort: Peter Altmaier von der CDU. Ulrich Nußbaum ist zurück in der Berliner Politik. Nicht der städtischen allerdings, sondern der hauptstädtischen. Der frühere Finanzsenator soll beamteter Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium werden. Der künftige Minister dort: Peter Altmaier von der CDU.

DVF: Ulrich Nußbaum wird Staatssekretär
27.02.2018

Bundestag lobt Wettbewerb im SPNV

Der Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages hat die Ergebnisse des Wettbewerbs im Eisenbahnregionalverkehr begrüßt: In den vergangenen zwanzig Jahren, so die Bundesregierung in einem Bericht, hat sich das Verkehrsangebot deutlich erhöht. Fraktionsvertreter ergänzten, dass sich durch den Wettbewerb im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auch der Service erheblich verbessert hat. Der Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages hat die Ergebnisse des Wettbewerbs im Eisenbahnregionalverkehr begrüßt: In den vergangenen zwanzig Jahren, so die Bundesregierung in einem Bericht, hat sich das Verkehrsangebot deutlich erhöht. Fraktionsvertreter ergänzten, dass sich durch den Wettbewerb im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auch der Service erheblich verbessert hat.

Bundestag lobt Wettbewerb im SPNV
27.02.2018

VDV: Schnell die richtigen Maßnahmen treffen

Jürgen Fenske, Präsident des VDV, zum heutigen Fahrverbots-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: „Nach den wegweisenden Festlegungen im Koalitionsvertrag und der Diskussion um den steuerfinanzierten „kostenlosen“ ÖPNV zeigt auch das aktuelle Urteil zu den Fahrverboten deutlich: Alle Akteure haben die Schlüsselrolle der öffentlichen Verkehrsunternehmen für Klimaschutz und Luftreinhaltung in den Städten erkannt und zum Thema gemacht. Jürgen Fenske, Präsident des VDV, zum heutigen Fahrverbots-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: „Nach den wegweisenden Festlegungen im Koalitionsvertrag und der Diskussion um den steuerfinanzierten „kostenlosen“ ÖPNV zeigt auch das aktuelle Urteil zu den Fahrverboten deutlich: Alle Akteure haben die Schlüsselrolle der öffentlichen Verkehrsunternehmen für Klimaschutz und Luftreinhaltung in den Städten erkannt und zum Thema gemacht.

VDV: Schnell die richtigen Maßnahmen treffen
07.02.2018

Allianz-Chef Flege: „Erfreulich konkreter“

Zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen bewertet die Allianz pro Schiene das bahnpolitische Programm von Union und SPD als „Schritt nach vorn“. „Der Koalitionsvertrag ist beim Thema Schiene erfreulich konkret und besser als die Koalitionsverträge zuvor“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, am Mittwoch in Berlin. Zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen bewertet die Allianz pro Schiene das bahnpolitische Programm von Union und SPD als „Schritt nach vorn“. „Der Koalitionsvertrag ist beim Thema Schiene erfreulich konkret und besser als die Koalitionsverträge zuvor“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, am Mittwoch in Berlin.

Allianz-Chef Flege: „Erfreulich konkreter“